27. November 2019

„Personality & Personal Branding: Wenn Persönlichkeit zur eigenen Marke wird.“ 

Kennen wir unsere Stärken und Schwächen? Kennen wir Sie wirklich?

Warum diese Frage so wichtig für die eigene Positionierung ist, erarbeitete Nicole Neubauer mit insgesamt 18 Frauen am dritten Netzwerkabend des Jahres 2019, der unter dem Thema „Personality & Personal Branding: Wenn Persönlichkeit zur eigenen Marke wird.“ stand.

Nicole, CEO von metaBeratung (www.metaberatung.com) und Expertin in den Bereichen Personalauswahl und -entwicklung, begeisterte uns an diesem Abend mit ihrer eigenen Persönlichkeit und Geschichte, ihren Impulsen zum Thema Persönlichkeit und Positionierung, und der Eigenland® Methode.
Schon die Vorstellungsrunde schaffte eine Atmosphäre der Offenheit und Transparenz, die uns als Gruppe direkt miteinander in Kontakt brachte. Gleichzeitig wurde deutlich, welche Vielfalt an Persönlichkeiten an diesem Abend zusammenkam und wie eng Persönlichkeit und Beruf(ung) miteinander verknüpft sind.

„Die Reflexion und Entwicklung der eigenen Persönlichkeit gewinnt vor allem im beruflichen Kontext zunehmend an Bedeutung.“

Laut Nicole ist die Reflexion und Entwicklung der eigenen Persönlichkeit nicht nur im Privaten wichtig, sie gewinnt vor allem im beruflichen Kontext zunehmend an Bedeutung. Sie ist Voraussetzung für den Aufbau einer eigenen authentischen Marke, die es zur beruflichen Positionierung braucht.
Anhand der Eigenland ® Methode, einem intuitiven Analysetool für Gruppen, konfrontierte uns Nicole mit 20 Thesen, die wir mit Hilfe der hochwertigen und wunderbar haptischen Steine für uns selbst schnell und intuitiv bewerten durften. Dank der technischen Möglichkeiten (die zum Eigenland®-Material direkt dazugehören), konnte Nicole uns binnen Minuten die Auswertung für unsere Gruppe präsentieren und uns über die größten Abweichungen in den jeweiligen Thesen in die Reflexion und den Austausch bringen. Schnell wurden dadurch Passung oder Spannungsfelder zwischen Persönlichkeit und Beruf bei uns deutlich.
Hier schlugen wir gemeinsam auch die Brücke zu den HR-Themen, die dieses Netzwerk verbinden: Passung von Person und Position, Entwicklung von

Führungskompetenzen, Teamentwicklung und eine positive und partizipative Gestaltung von Change.
Apropos Führungskompetenzen, auch hier haben wir noch einen Schwenk gemacht: mit den Herausforderungen, denen Unternehmen im Wandel gegenüberstehen, braucht es einen Umschwung in der Führung. War eine „charismatische Führung“ bisher ausschlaggebend, um Unternehmen in den Erfolg zu führen, braucht es nun zunehmend „bescheidene Führungskräfte“ mit einem ausgeprägten Bewusstsein für ihre Vorbild-Funktion.
Wobei Bescheidenheit vor allem dadurch beschrieben wird, dass Führungskräfte in der Lage sind, ihre eigene Person „hinter“ den Erfolg des Teams zu stellen und anzuerkennen das sie selbst nicht immer die Experten für die Lösung von Problemen und in Gestaltungsfragen sind. Bescheidene Führungskräfte fördern ein Umfeld, in Mitarbeiter*innen und Teams ihr volles Potential einbringen können.

Danke, liebe Nicole, für die inhaltliche Gestaltung eines inspirierenden Abends – du hast uns zur Reflexion und gemeinsamen Diskussion angeregt – genau darum es geht im female HR Netzwerk.

Danke an unsere Teilnehmerinnen für den Besuch in unseren neuen Office-Räumlichkeiten, euren menschlichen und fachlichen Input und das gemütliche Beisammensein in fast schon vorweihnachtlicher Stimmung.

Genießt die Vorweihnachtszeit, wir freuen uns auf ein Wiedersehen im neuen Jahr.

Herzlichst,
Barbara & Jessica

Zur Übersicht