16. April 2020

„Jetzt als eKrisenmanagerin wirksam sein sein und online Dialogräume gestalten.“ 

Das female HR Network ging (endlich) online.

Seit Beginn des Netzwerkes dachten wir darüber nach, die Netzwerkabende hier und da auch digital zu gestalten. Dank Corona schien es nun ganz selbstverständlich, diesen Schritt mit dem Netzwerk zu gehen und auch das Thema auf einige der aktuellen Herausforderungen, wie Krisenmanagement und digitale Meetings, auszurichten. So fand der erste Netzwerkabend des Jahres 2020 also (endlich online) unter dem Thema „Jetzt als e-Krisenmanagerin wirksam sein und online Dialogräume gestalten“ statt.

Dafür empfingen uns Annette Luickhardt und Sonja Rechthaler in vi.Change.Lounge, die sie extra für uns an diesem Abend öffneten. Annette und Sonja sind die Gründerinnen der Change.Lounge in Augsburg und beraten und begleiten Manager*innen und Führungskräfte online bei anspruchsvollem Change und herausfordernder Transformation – ihr Motto „Was, wenn es leicht ist?“ fand sich auch in ihrem Impuls des Abends wieder.
Annette und Sonja haben die teilnehmenden Kolleginnen aus HR Praxis und Beratung durch das digitale Tool „Zoom“ geführt und dabei gezeigt, welche Gestaltungsmöglichkeiten diese Plattform für Meetings und Workshops bietet. Schnell wurde deutlich, dass mit etwas Vorbereitung und Kreativität ein großes Potential darin steckt, die digitale Kommunikation zu Kolleg*innen, Teams und Kunden interaktiver und partizipativer zu gestalten.

„Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe.“ (Astrid Lindgren)

Das Lernen über die Möglichkeiten der Arbeit mit einem digitalen Tool setzten die beiden in Verbindung mit der Herausforderung, die viele HR-Kolleg*innen derzeit in ihren Unternehmen bewältigen – den Umgang mit der Krise. Dabei gaben sie einen Überblick, wie Kommunikation in Krisenzeiten grundsätzlich verläuft und wo im Unternehmen entsprechend Entscheidungen getroffen werden. Gemeinsam reflektierten wir, ob diese Krise zu einem Wandel 1. oder 2. Ordnung führen wird und was es während und nach der Krise im Unternehmen braucht, um die Zukunft seitens HR erfolgreich mitzugestalten.
In sogenannten Breakoutsessions – ja, Kleingruppenarbeit ist auch digital möglich – gaben wir uns dem Brainstorming hin und erarbeiteten in kürzester Zeit hilfreiche Ansätze. Dabei war die Bandbreite enorm: von konkreten Maßnahmen hin zur erfolgreichen iterativen Prozessgestaltung.

Vielen Dank, Annette und Sonja, für die inhaltliche Ausgestaltung unseres ersten online female HR Network-Abend.

Und vielen Dank an unsere Teilnehmerinnen für das gesellige Miteinander und die empfundene Nähe trotz örtlicher Distanz.
Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Wiedersehen und wünschen euch bis dahin alles Gute. Bleibt vor allem gesund!

Herzlichst,
Barbara & Jessica

Zur Übersicht