20. September 2018

„Change managen oder agil gestalten?“.

Am 20. September fand unser dritter Netzwerkabend statt – dieses Mal in den Räumlichkeiten der TIBCO Software GmbH in München. Das female HR Network – das THINK TANK für Frauen im HR Business – traf sich mit 14 Teilnehmerinnen zum Austausch.

Nach einem herzlichen Empfang und einer etwas anderen Vorstellungsrunde gestaltete Birgit Sturm von FlowUp Consulting (www.flowup-consulting.com) einen lebendigen und sehr informativen Workshop zum Thema „Change managen oder agil gestalten? – und wie kann HR zum erfolgreichen Wandel beitragen?“.

Gleich zu Beginn stellte Birgit die These auf, dass „agiler Wandel auch in klassisch geführten Unternehmen möglich sei“. Nachdem wir auch innerhalb des Netzwerkes immer wieder hören, wie resolut das System Organisation Veränderungsinitiativen abstößt, freuten wir uns umso mehr darauf, gleich zu erfahren, „UND WIE KONKRET“ können wir den Wandel dort ermöglichen?

Wir ahnten es: Es gibt kein Patentrezept! Allerdings gibt es ein paar agile Prinzipien, die den Erfolg von Veränderung in unserer heutigen VUCA-Welt wesentlich wahrscheinlicher machen!!!

Insgesamt acht stellt uns Birgit an diesem Abend sehr anschaulich vor, und an den Reaktionen der Teilnehmerinnen erfahren wir, welche dieser Prinzipien große Zustimmung erfahren, welche diskutiert werden möchten und welche zum weiteren Denken anregen:

  • Vom reaktiven zum proaktiven Wandel
  • Von der Revolution zur Evolution
  • Von der linear geplanten Veränderung zur zyklischen Transformation
  • Von der Hierarchie zum Netzwerk
  • Von der Diskretion zur Transparenz
  • Von der Maßnahme zum Experiment
  • Von der Perfektion zur Beta-Version
  • Ausrichtung an Kunden bzw. Usern

Parallel zum fachlichen Input visualisierte Birgit immer wieder die Polarität in den Grundannahmen des klassischen Change Management im Vergleich zur agilen Vorgehensweise, was ausgesprochen hilfreich war, sich selbst im eigenen Mindset und der eigenen Veränderungsgestaltung zu reflektieren.

Die abschließend diskutierte Frage „Wie HR zum erfolgreichen Wandel beiträgt?“ wurde dann direkt in den Networking-Part integriert. Einige der Gedanken und mögliche Antworten lauteten:

  • Querdenker und Musterbrecher in die Unternehmen holen
  • Sichere Räume schaffen, die ein Lernen und Experimentieren dadurch ermöglichen, dass Projekte und Prozesse mal „anders“ umgesetzt werden
  • Know-how zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig Führungskräften, Mitarbeitern und Teams die Räume zur eigenen Reflexion und Entwicklung geben
  • Das Unternehmen für Netzwerke und Inspiration von Außen zu öffnen
  • Das Unternehmen aus der Komfortzone holen und eigene blinde Flecken zu erhellen

Wir bedanken uns von Herzen bei Birgit für die Reise in die Agilität und bei Stephanie und Tanja für das liebevolle Hosting.

Herzlichst,

Barbara & Jessica

Zur Übersicht